Das Ehrenamt. Gestalten Sie mit – werden Sie aktiv!

Demokratie ist ein hohes Gut. In keiner anderen Unternehmensform kann Demokratie zum Wohle aller Mitglieder besser ausgeübt werden, als es in einer Genossenschaft möglich ist. Doch dazu braucht es das Engagement der Mitglieder. Nehmen Sie als Genossenschaftsmitglied die Ihnen nach Satzung zustehenden Rechte – und auch Pflichten - wahr. Aller 5 Jahre werden die Vertreter von den Genossenschaftsmitgliedern im demokratischen Verfahren – in aller Regel durch Briefwahl - gewählt.

Wahlordnung (PDF)

Mit einem Mandat als gewählter Vertreter nehmen Sie an der Vertreterversammlung der Genossenschaft teil. Das Vertreteramt ist ein Amt von erheblicher Bedeutung.  Als Willensbildungsorgan bestimmt die Gesamtheit der Vertreter auf der Vertreterversammlung im Rahmen der Ihr nach Satzung zustehenden Rechte die Entwicklung der Genossenschaft. Einzig die Vertreterversammlung besitzt Satzungshoheit. In der Vertreterversammlung werden die grundsätzlichen Beschlüsse für die Entwicklung der Genossenschaft gefasst.

Die Vertreterversammlung

Der Aufgabenbereich der Vertreterversammlung ist in § 35 der Satzung verankert.
Sie besteht aus mindestens 50 gewählten Vertretern.
Die Amtszeit beträgt 5 Jahre. Wiederwahl ist zulässig.
Alle Organmitglieder, das heißt Vertreter, Vorstände und Aufsichtsräte, orientieren sich in ihren Entscheidungen stets am Gesamtinteresse aller Mitglieder der Genossenschaft.

Möchten Sie mehr wissen?

Fragen zum Vertreteramt beantwortet Ihnen der Vorstand gern.